Montag, 26. März 2012

Fischeintopf auf portugiesische Art

Fischeintopf / Heike Dommnich
Diesen Fischeintopf gibt es bei uns öfter, da er echt lecker ist. Ein fester Fisch ist besser geeignet, als solcher, der beim Kochen schnell zerfällt, da wir den Eintopf immer an zwei bis drei Tagen verteilt essen. Zuletzt ist er perfekt durchgezogen, dafür zerfällt eben der Fisch. Wir haben ihn schon öfter mit Hecht gemacht (da wir einen passionierten Angler in der Familie haben). Da sind dann halt die Gräten bei. Wer es grätenfrei haben will, darf nur Fischfilet nehmen, zum Beispiel Rotbarsch, Kabeljau oder Heilbutt. Frischen Fisch kann man auch in etwa 5 Zentimeter große Stücke schneiden. Ich lasse ihn immer in ganzen Stücken, so wie er eingefroren wurde.

Zutaten:
1 Kilogramm Fischfilet oder anderen Fisch
2 goße Zwiebeln
6 Zehen Knoblauch
6 fleischige Tomaten
3 rote Paprikaschoten (Spitzpaprika)
500 bis 700 Gramm Kartoffeln
3 bis 4 Brühwürfel für Fischsuppe (oder 1 bis 2 Esslöffel Gemüsebrühe)
Salz, Pfeffer, 3 Lorbeerblätter, 15 Wacholderbeeren
1 Esslöffel Korianderpulver oder noch besser 3 bis 4 Esslöffel frischen Koriander

200 Milliliter Olivenöl (oder etwas weniger)
250 Milliliter Weißwein
etwa 1,5 Liter Wasser
frische Petersilie

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln grob klein schneiden, Knoblauch hacken. Kartoffeln schälen und würfeln. Tomaten in grobe Würfel schneiden, die Paprika ebenfalls.
  2. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten (etwa zwei Minuten), dann den Knoblauch dazugeben. Mit etwas Wasser ablöschen und die Brühwürfel darin auflösen.
  3. Kartoffeln, Tomaten, Paprika und alle Gewürze in den Topf geben, mit Wasser und Wein auffüllen und alles kochen lassen.
  4. Wenn die Flüssigkeit kocht, den Fisch dazugeben. Ich habe ihn eingefroren dazugegeben. Es war hauptsächlich selbst geangelter Hecht und ein Rest Seelachsfilet. Die Suppe muss nun so lange köcheln, bis der Fisch weich ist (etwa 35 bis 45 Minuten).
  5. Dann wird noch einmal verkostet und die frische, gehackte Petersilie kommt dazu.

In Portugal wird der Fischeintopf traditionell in einer Cataplana zubereitet. Das ist ein dicht schließender Kupfer- oder Eisentopf, den die Portugiesen zum Garen von Fisch und Fleisch benutzen. Der Begriff Cataplana steht auch für ein portugiesisches Gericht, in dem Fisch und Schweinefleisch gleichzeitig verwendet wird. Wer es mag, kann in den oben beschriebenen Fischeintopf auch noch Muscheln dazugeben. Für einen richtigen Fischeintopf nehmen Sie am besten verschiedene Fischarten.


Zutaten für portugiesischen Fischtopf / Heike Dommnich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen