Sonntag, 7. August 2011

Kalbschnitzel mit Süßkartoffeln, Sahnesoße und grünen Bohnen

Süßkartoffeln, Bohnen, Schnitzel - HD
Zutaten für zwei Personen:

2 Kalbschnitzel
3 bis 4 Süßkartoffeln
500 Gramm grüne Bohnen
1 Zwiebel
80 bis 100 Gramm Butter
2 Eßlöffel Mehl
Salz, Pfeffer
Sahnesoße zum Anrühren und 
frische Petersilie

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln schälen, die Bohnen an den Enden abschneiden und die Zwiebeln klein schneiden.
Petersilie hacken, zwei kleine Stängel als Garnitur zur Seite legen. Die Süßkartoffeln und die Bohnen in Salzwasser kochen. Sie brauchen etwa gleich lang, ca. 15 bis 18 Minuten.
Die Schnitzel waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen, dann klopfen. Auf einen Teller 2 Eßlöffel Mehl geben 
(ich verwende Dinkelmehl). In einer Pfanne die Butter erhitzen. Die Schnitzel in Mehl wenden  und in der heißen Pfanne zunächst von einer Seite circa 3 Minuten braten. Dann wenden und erst jetzt würzen mit Salz und Pfeffer. Die zweite Seite auch etwa nur 2 bis 3 Minuten braten. Die Schnitzel in einem heißen Gefäß zur Seite stellen, damit sie warm bleiben. 
Nun die gehackten Zwiebeln in der Pfanne anbraten. Wenn nötig noch etwas Butter dazugeben. Die Bohnen abgießen und diese in die Pfanne zu den Zwiebeln geben. Umrühren und bei schwacher Hitze stehen lassen. Immer mal wieder wenden.
Für die Soße habe ich es mir einfach gemacht und fertige Soße verwendet. Sie wird nur in heißes Wasser angerührt und soll dann 1 Minute kochen. Das geht also ganz schnell. Man kann sie dann noch mit etwas richtiger Sahne verfeinern. Das habe ich weggelassen.
Am Ende die Süßkartoffeln abgießen und kurz dämpfen. Die gehackte, frische Petersilie unter die Bohnen geben. Fertig. Guten Appetit!


Kalbschnitzel, Süßkartoffeln, Bohnen - Heike Dommnich
Das Gericht hat vermutlich reichlich Kalorien, auch wenn Kalbfleisch magerer ist als Schweinefleisch. Es ist aber total lecker und passt gut zu einem verregneten Sonntag. Dazu ein Glas Madeira-Wein, das ist Urlaub zu Hause!

Wussten Sie schon?
Die Süßkartoffel, auch Batate genannt,  teilt mit unserer Kartoffel nur den Namen. Sie gehört zu den Windengewächsen und wird in allen Ländern mit tropischem oder mildem Klima angebaut. Hauptproduzent ist China mit etwa 100 Millionen Tonnen jährlich (laut Lebensmittellexikon.de). Süßkartoffeln enthalten viel Zucker, daher auch ihr Name und ihr Geschmack. In den südlichen Ländern nimmt sie als Nahrungsmittel die gleiche Stellung wie unsere Kartoffel ein. Zahlreiche Gerichte werden aus ihr zubereitet. Sehr gut passen zur Süßkartoffel südländische, scharfe Soßen.
Wir mögen sie auch so, wie oben im Rezept, ab und zu einfach anstelle unserer normalen Kartoffel. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen