Donnerstag, 4. August 2011

Tomatensoße aus frischen Tomaten und Spagetti

Zutaten: Spagetti mit Tomatensoßen HD
Zutaten:

Spagetti – 500 Gramm
5 bis 6 reife Tomaten
1 oder zwei Spitzpaprika (gelb und rot)
1 große Zwiebel
1 Bund Petersilie
2 bis 3 Knoblauchzehen
2 Eßlöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer, etwas Chili


Zubereitung Spagetti mit Tomatensoße

Die Tomaten in grobe Würfel schneiden, eben so die Paprikaschoten. Zwiebeln schneiden und den Knoblauch hacken. In einer Pfanne mit hohem Rand das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln anbraten. Wenn diese etwas braun sind, die Tomaten dazugeben und den Paprika. Das ganze etwas köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und dem Chili würzen. Parallel dazu in einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser gut salzen. Wenn das Wasser kocht, die Spagetti dazu geben und diese bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis sie bissfest sind, etwa 10 Minuten. Inzwischen den Knoblauch und den Honig in die Tomatensoße geben. Noch einmal alles abschmecken. Die fertigen Spagetti abgießen und servieren. Sie können diese kurz unter kaltes Wasser halten. Ich mache dies aus rationellen Gründen nie und bin damit immer zufrieden. Ganz zum Schluss die frische Petersilie unter die Tomatensoße rühren. Fertig! Guten Appetit!

Für alle, die etwas Wurst oder Fleisch dazu brauchen:
Einfach zwei oder drei Wienerwürstchen oder Bockwurst in Scheiben schneiden und als erstes anbraten. Dann die Zwiebeln dazu und so weiter wie oben beschrieben.

Man kann auch wie bei Spagetti Bolongnese mit Gehacktem kochen. Dazu nehmen Sie etwa 250 Gramm Gehacktes (gemischt vom Schwein und vom Rind), würzen dies mit Salz und Pfeffer, geben ein Ei dazu und vermischen das Ganze gründlich. Nun wird das vermischte Gehackte in die sehr heiße Pfanne gegeben und scharf angebraten. Dabei ständig umrühren, dann wird das Gehackte krümelig wie bei Bolongnese. Dann wieder weiter wie oben. Das wars.

Spagetti mit Tomatensoße aus frischen Tomaten - Heike Dommnich
Wußten Sie schon?

Der Deutsche isst im Durschnitt pro Jahr 24 Kiligramm Tomaten (laut Welt-Online vom 15.10.2010). Sie ist das am häufigsten verspeiste Gemüse in Deutschland. Wir verdanken die Tomate Christoph Kolumbus. Er brachte sie 1498 nach Europa und 1890 kam sie nach Deutschland.

Tomaten haben ihre rote Farbe durch die Stoffe Karotin und Lykopin. Lykopin schützt die Zellen vor Krebs, fördert das Immunsystem, ist antioxidativ wirkt keintötend. Die Fruchtsäuren in der Tomate kurbeln die Verdauung an und das Flavonoid Querzetin kann sogar den Blutdruck senken und das Herz entlasten. Es wirkt in den Gefäßen wie ein Rohrreiniger. Zusätzlich sind Tomaten besonders für Diabetiker geeignet, da sie viel Chrom enthalten für die Zuckerverwertung. Tomaten enthalten auch außergewöhnlich viel Biotin.
Beim Vitamin C sind nicht alle Tomaten gleich. Die kleine Cocktail-Tomate hat fast doppelt so viel Vitamin C wie die normale Tomate. Insgesamt schätzt man, gibt es weltweit mehr als 2.500 Tomatensorten.

Quelle: Praktisches Kursbuch gesunde Ernährung – Claudia Tebel-Nagy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen