Sonntag, 13. Januar 2013

Orangen-Möhren-Marmelade - Rezept

Orangen-Möhren-Marmelade
Heike Dommnich
In der Zeitschrift "Landlust" (Ausgabe Januar/ Februar 2012) ist ein Rezept für eine Orangen-Möhren-Marmelade veröffentlicht. Ich habe es nachgekocht, wobei ich immer die doppelte Menge genommen habe. Und da mir Gelierzucker 1:1 fehlte, wie dort angegeben, kam der 2:1-Gelierzucker zum Einsatz (Menge geändert). Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Zwischenzeitig schmeckte das Bittere der Orangen sehr heraus, es ist beim Kochen aber irgendwie weniger geworden. In der "Landlust" stand auch, man solle die Orangen filetieren. Ich habe sie einfach geschält und in Stücke geschnitten. Der Saft stammt allerdings von frisch ausgepressten Orangen. Das Endergebnis ist gut fest, läuft nicht vom Brötchen, hat den typischen leicht bitteren Geschmack, so wie bei Orangenmarmelade aus England. Und so geht's:

Zutaten:
  • 1 kg Möhren
  • 500 ml Orangensaft (6 Orangen)
  • 1 kg Orangen
  • 4 Zitronen
  • 1,5 kg Gelierzucker 1:2

Zubereitung:
  • Gläser vorbereiten, etwa 8 Gläser a 500 Gramm. Aus frischen Orangen den Saft auspressen. Ich habe für den halben Liter sechs Orangen benötigt. Die Möhren schälen und klein würfeln. Das weitere Kilogramm Orangen schälen und in Stücke schneiden. 
  • Die Möhren in dem O-Saft etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend die Orangenstücke dazugeben und alles noch einmal fünf Minuten kochen.
  • Inzwischen die Schale von zwei unbehandelten Zitronen abreiben und alle vier Zitronen auspressen. Das Kochgut im Topf pürieren.
  • Nun die Zitronenschale und den Saft dazugeben, ebenso den Zucker und bei mittlerer Hitze gut umrühren. Das Ganze muss noch einmal kurz aufkochen und wird dann bei kleiner Hitze heiß gehalten.
  • Die noch sehr heiße Marmelade wird in ebenso heiße Gläser gefüllt und diese sofort verschlossen. Ich stelle sie für eine Weile auf Kopf auf ein Tuch. Später drehe ich sie um und lasse sie abgedeckt langsam abkühlen.
  • Gläser beschriften. Fertig!
Orangen sind ein gesundes Winterobst. Neben Äpfeln und Bananen werden sie sicher am häufigsten gegessen. Zurecht, denn sie sind in der kalten Jahreszeit ein toller Vitamin-Spender. In Marmelade wird davon sicher vieles weggekocht, trotzdem lohnt sich das Rezept.

Orangen, Möhren und Zitrone - leckere Zutaten.
H. Dommnich

Kommentare:

  1. Einfach lecker - ich mag sie und muss nun gleich noch mal ein paar Gläser kochen.

    AntwortenLöschen
  2. Nachgekocht und für sehr gut befunden! Kann ich uneingeschränkt für alle Fans von leckerer Marmelade empfehlen, egal ob zum Frühstück oder zum Dessert - diese Marmelade passt alle und auch die Nachbarn waren begeistert!

    AntwortenLöschen