Donnerstag, 12. Juli 2012

Ingwerlikör selbst gemacht - Rezept

Ingwerlikör / Heike Dommnich
Diesen Ingwerlikör habe ich am 16. Mai 2012 angesetzt. Vorgestern, am 10. Juli 2012 wurde er gefiltert und ordentlich abgefüllt. Er schmeckt lecker und bringt Wärme in den Magen. Die Schärfe des Ingwers schmeckt angenehm. Es lohnt sich, ihn eine Weile auf der Zunge zu lassen.

Zutaten:
Ingwerlikör-Ansatz/ Dommnich
100 bis 200 Gramm frischen Ingwer (siehe Beschreibung)
30 Gramm Walnüsse
eine echte Vanille-Schote
180 Gramm Kandiszucker
0,7 Liter Wodka (ich habe 40%igen Wodka Parlament verwendet, es geht sicher auch anderer)

Für den Ansatz des Likörs wird der Ingwer geschält und in kleine Würfel geschnitten. Die Walnüsse werden klein gehackt. Beides geben Sie in eine große Flasche. Die Vanilleschote schneiden Sie auf und schaben das Innere heraus. Dieses und die Schote geben Sie auch in die Flasche. Nun kommt noch der Zucker dazu. Zum Schluss füllen Sie den Wodka in die Flasche. Das rechte Bild zeigt sie kurz nach dem Ansetzen.

Nach etwa zwei Wochen habe ich die Vanilleschote entfernt, da sie sehr dominierte. Der Ingwer dagegen schien uns nicht stark genug. Ich hatte in den ersten Ansatz 100 Gramm Ingwer gegeben. Also habe ich noch einmal die gleiche Menge Ingwer nachgefüllt.

Laut dem ursprünglichen Rezept sollte der Ingwerlikör bereits nach zwei Wochen trinkbar sein. Das kann ich nicht bestätigen. Bei mir stand er knapp zwei Monate. Jetzt ist er lecker und kratzt auch nicht mehr im Hals. Der einzige Wermutstropfen an dem Likör: er ist etwas trübe. Die Farbe ist aber angenehm, er sieht im Glas trotzdem gut aus.


Wenn Sie mehr über die Wirkung von Ingwer wissen wollen, lesen Sie nach in meinem Suite101-Artikel über die gesunde Knolle.

1 Kommentar:

  1. Ich setze ihn heute zum dritten Mal an - er ist immer wieder lecker. Inzwischen kommen immer gleich 200 Gramm Ingwer hinein.

    AntwortenLöschen